ABC-Etüden

ABC-Etüde KW 25 + 26 / 2022 – Baumkrise

Für den Etüden-Endspurt vor der Sommerpause durfte ich die Wörter spenden. Ich habe mich für Wiedergeburt, antanzen und blümerant entschieden und bin hellauf begeistert, wie kreativ ihr alle mit diesen Worten umgeht.
Danke wie immer an Christiane für die anregenden Titelbilder und die liebevolle Betreuung.
Christianes Einladung und darüber der Zugang zu all den anderen Geschichten findet sich hier.

Meine Etüde knüpft an die vorherige an und spielt im Mysterienmuseum, wo gerade eine Krisensitzung tagt: Der gerade neu angeschaffte Weltenbaum-Ableger kränkelt.

Baumkrise

Seit Stunden saßen sie nun schon zusammen, die eilends zusammengerufenen Mitarbeiter des Museums und suchten nach Lösungen. Längst waren Kaffee und Schnittchen passé. Kaffeenachschub wurde nicht geordert, nachdem die PR-Frau stöhnend geäußert hatte, dass ihr von all dem Koffein schon ganz blümerant zumute sei. Dem hatten sich die anderen angeschlossen. Man war auf Wasser und Säfte übergegangen. Gerade war Keyser, der Assistent des Direktors, losgeschickt worden, um Pizza zu holen.
„Mir dröhnt der Kopf“, stöhnte Carry Brehm, die Chefbotanikerin des Hauses, „wir haben doch alles genau an die Gegebenheiten der Fundstelle angepasst. Erde, Klima. Trotzdem wird er welk und lässt die Äste hängen.“
„Ich sag ja, wir brauchen einen Druiden.“ Das kam vom Leiter Finanzen.
„Ach Karl, wo sollen wir einen echten Druiden herkriegen? Oder meinst du irgendwo zwischen all den New-Age-Druiden in Stonehenge und anderswo schwirrt eine Art Wiedergeburt von Merlin oder Miraculix herum und kann uns wirklich helfen?“ Der Direktor klang genervt.
„Dann eben einen Schamanen, ich kenn da jemanden in Australien.“ Karl ließ sich nicht beirren.
„Dann frag ihn, ob er helfen kann.“ Carry blickte den Direktor beschwörend an. „Wir müssen alles probieren.“
Keyser kam mit der Pizza. Alle stürzten sich darauf. Wer kaut, muss nichts sagen.
Valentina Meyer-Schlüterblitz, die PR-Frau, meldete sich schließlich zu Wort: „Chef, wie wäre es, wenn sie den Typen noch mal antanzen lassen, der uns den Ableger besorgt hat? Bei der horrenden Summe Geldes, die er uns abgeknöpft hat, kann er ruhig noch etwas tun. Vielleicht hat er ja eine Idee.“
So wurde es beschlossen. Gleich am nächsten Morgen würde der Direktor telefonieren. Die Versammlung löste sich fürs Erste auf.
Valentina, Carry und Keyser gingen noch einmal in die botanische Abteilung, um nach dem Baum zu sehen, der nach wie vor trostlos vor sich hinwelkte. Danach fuhren auch sie deprimiert nach Hause.

–300 Wörter–

13 Gedanken zu „ABC-Etüde KW 25 + 26 / 2022 – Baumkrise“

  1. Genau, erstmal den Kieferanten und Dienstleister in die Mangel nehmen, dann kann man selbst verschnaufen. Eine Forstsetzung wäre toll, auch wenn man sich bei einem kränkelnden Weltenbaum nicht darauf verlassen sollte, dass es immer so easy weitergeht.

    Gefällt 1 Person

  2. O Mensch, ich bin ernsthaft versucht, dich zu bitten, eine schnelle Fortsetzung zu schreiben oder dich des Themas beim Etüdensommerpausenintermezzo anzunehmen. Die (ganz hervorragende) Idee, dass der Weltenbaum ernsthaft kränkeln könnte, bestürzt mich.
    Braucht der Ableger vielleicht sein eigenes Eichhörnchen? 🐿️
    Vielen Dank und ganz herzliche Nachmittagskaffeegrüße 🧡🌳☕🍪🌼👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..