ABC-Etüden

ABC-Etüde KW 20+21 / 2021 – Nachdenken über Baracken

Diesmal ist Bernd (Red Skies Over Paradise) der Spender der 3 Begriffe, die in einem maximal 300 Worte umfassenden Text unterzubringen sind.
Seine Wahl fiel auf
Baracke – lau – widerfahren

Ein dickes Danke, wieder einmal an Christiane für Einladung, Moderation und nicht zuletzt die Titelbild-Vorschläge.

Nachdenken über Baracken

Bei Baracke kommt mir natürlich sofort der vorletzte amerikanische Präsident in den Sinn des Namens wegen …

Dicht gefolgt von Geschichtlichem, wie zum Beispiel „Nackt unter Wölfen“, diesem großartigen Buch von Bruno Apitz und der nicht minder guten DDR-Verfilmung.
Diese Geschichte beweist, dass es möglich ist, seine Menschlichkeit zu bewahren auch in der Zeit des allgemeinen Verlusts der selbigen.

Szenenbild aus der DEFA-Verfilmung von „Nackt unter Wölfen“ von 1958 u.a. mit Armin Müller-Stahl

Ich bin nicht endlos überzeugt von den Büchern, die wir in der Schule lesen mussten (wer ist das schon?), aber dieses ist neben Anna Seghers‘ „Das siebte Kreuz“ und Lessings „Nathan der Weise“ ein Buch, das mir wichtig geblieben ist und das mich geprägt hat.
Egal, was dir widerfährt: Wenn du die Quelle suchst, dann musst du gegen den Strom schwimmen.

Schließlich kommen Erinnerungen an meine Kindheit: das Abenteuerland bei den Nachbarn. Ein riesiges Grundstück, eine alte Villa mit diversen Nebengelassen. Remisen, das alte Gärtnerhäuschen, nur noch eine Baracke, ein Wäldchen. Alles hatte der Familie mütterlicherseits meiner beiden Freundinnen gehört, nach dem Krieg waren sie enteignet worden. Nun wohnten sie als Mieter im ehemals eigenen Haus. (Nach der Wende bekamen sie es zurück.)
Wir drei Mädels erkundeten die Nebengebäude, klimperten auf dem alten Klavier, stöberten in vergessenen Schrankkoffern. (Den dabei entdeckten Klappzylinder, liebten wir alle drei heiß und innig.)
Im Wäldchen bauten wir uns ein Baumhaus und spielten dann mit Vorliebe „Musketiere“. Die Jüngere von beiden Mädchen hatte langes blondes Haar und war immer die Schöne in Not. Wir andern beiden mussten sie retten. Aus irgendwelchen Gründen spielten immer auch Kunststücke auf der Schaukel eine besondere Rolle. Warum weiß ich heute nicht mehr. Die Bösewichte waren rein fiktiv. Manchmal brauchten wir auch Rollschuhe, um sie zu jagen.
Die Sommer meiner Kindheit waren nie lau, immer aufregend.
Heute ist das Grundstück bebaut, das Wäldchen abgeholzt, die Nebengebäude verschwunden.

Nur Erinnerungen noch …


— 297 Wörter —

2 Gedanken zu „ABC-Etüde KW 20+21 / 2021 – Nachdenken über Baracken“

  1. Erinnerungen können schmerzen, klar, auf jeden Fall, aber um wie viel schlimmer wäre es, diese Sorte Erinnerungen nie erworben zu haben! 😁
    Danke dir, ich habe auch Sommer, die ich nie vergessen werde … 😉❤️
    Einigermaßen eilige Pfingstsonntagkaffeegrüße 😁🌼🌤️☕🍩👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.