ABC-Etüden, Depression

ABC-Etüde KW 47/48 2020 – Novembertief

Die letzte Runde der ABC-Etüden für 2020 wurde von Christiane eingeläutet.
Die Wortspende kommt von Ulli Gau mit ihrem Blog Café Weltenall:

Quelle, griesgrämig und stöbern lauten die diesmal zu verwendenden Begriffe.

Novembertief

Grau und trostlos ist die Aussicht aus dem Fenster. Das Haus ist windumtost. Es regnet.
Das ist einer dieser Tage zum griesgrämig vor sich hinpusseln, einer der Tage, an denen ich doch froh bin, keinen Hund zu haben und nicht raus zu müssen, einer der Tage, die einfach nur Energie fressen.

2020 strebt dem Ende zu, ein Jahr der Einschränkungen, der Abschiede.
Ich brauche nicht lange in meinem Inneren zu stöbern, um die Quelle dieser hoffnungslos missmutigen Stimmung zu finden.

Die Feier zum 75. meiner Mutter? Gestrichen! Skypen diente als dürftiger Ersatz für Nähe.
Ob wir uns Weihnachten treffen können, scheint fragwürdig.

Mit 90 Jahren ist die Patentante meines Mannes letzten Freitag verstorben. Auch ihre Geburtstagsfeier im Juni fiel coronabedingt aus.
Wenigstens haben wir sie im September noch einmal besuchen können, denn derzeit ist unklar, ob wir überhaupt an der Beerdigung teilnehmen dürfen.
Ein Abschied ohne Abschied.

Vorgestern hat mein Kollege mir eröffnet, dass er gekündigt hat.
Für eine kleine Firma wie die, in der ich seit Januar arbeite, ist das schwer abzufangen.
Als ich anfing, waren wir zu fünft. Im August ging der erste, Ende Januar wird nun der zweite einen neuen Job beginnen. Dann sind wir nur noch zu dritt, Chef, Chefin und ich.
Zwar wird ab Februar ein Neuer erwartet, nur ist unklar, wer ihn dann wohl einarbeiten kann.
Mein Arbeitsvertrag wird am 30. Juni enden. Geplant ist (war?), ihn dann in einen unbefristeten umzuwandeln. Das scheint mir unter diesen Voraussetzungen fragwürdig.
Ein absehbarer Abschied?

Vielleicht sollte ich schon langsam wieder anfangen, mich auf Jobsuche zu begeben? Morgen vielleicht. Heute will ich einfach nur hier sitzen.
Ein bissel musizieren, ein bissel lesen, ein bissel vor mich hingrummeln, ein bissel Katzen streicheln.
Ach ja, in manchen Tagen ist einfach der Wurm drin.

-293 Wörter-

8 Gedanken zu „ABC-Etüde KW 47/48 2020 – Novembertief“

  1. Aber wenn ihr Leute verliert, ist dann dein Job nicht umso sicherer? Oder machen die die gehen, etwas ganz anderes als du? 🤔
    Ja, Novembertief. Dunkle Gedanken. 😟
    Ich wünsche dir, dass es bald besser wird. (Mir übrigens auch.)
    Nachmittagsgruß 😉🌧️☕👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.