ABC-Etüden

ABC.Etüden KW 6+7/2020 – Unverhofft

ABC-Etüden: Zum dritten Mal in 2020 fordert uns Christiane heraus 3 Begriffe in einem Text von maximal 300 Worten unterzubringen.
Alice mit ihrem Blog Make a Choice Alice ist diesmal die Wortgeberin und ihre Wahl fiel auf

 Grippe – gebleicht – knuddeln

Unverhofft

„Schatz. Das Telefon klingelt. Mach schnell. Mein armer Kopf“ – Ersterbende Stimme und wehleidiger Tonfall prophezeien den baldigen Heldentod. Das kann ich natürlich nicht verantworten und nehme schleunigst den Anruf an.
„Hallo. Frederic hier. Ist Peter da?“
„Ja, aber er ist krank.“
„Oh … Was hat er denn?
„Männergrippe, seit einer Woche.“
„So lange?“
„Mmmh.“
„Habt ihr einen Arzt hinzugezogen?“
„Nein, Peter hat so seine eigenen Hausmittel, da lässt er sich nichts sagen.“
„Und welche?“
„Feuchte, ungebleichte Kamillenteebeutel auf die Augen, literweise Hühnersuppe in den Magen, dazu Zwieback mit Meersalzbutter, Orangensaft und Whiskey.“
„Whiskey?“
„Alkohol desinfiziert.“
„Verstehe. Tja, eigentlich wollte ich fragen, ob er heut Abend zum Pokern kommt, aber das wird ja dann nix.“
„Ich sag’s ihm.“
„Ja, und wünsch ihm gute Besserung von mir.“
„Mach ich.“
Ich gehe ins Schlafzimmer zu meinem gefällten Krieger.
„Das war Frederic, heute wäre Pokerabend. Er wünscht dir gute Besserung. Ich mach dann mal Abendbrot.“
Kaum bin ich draußen, höre ich ihn mit fester Stimme lautstark telefonieren:
„Frederic? Peter hier“

„Was?“

„Nein, mir geht’s gut. Dorothee ist nur übertrieben fürsorglich. Du kennst doch ihre mütterliche Art.“

„Natürlich bin ich dabei. Bis gleich.“

Fünfzehn Minuten später steht er frisch geduscht und ausgehfertig angezogen in der Küchentür: „Ich geh pokern, hab’s Frederic versprochen. Er braucht mich. Und ich muss ja langsam mal wieder raus und auf die Beine kommen.“ Und schon ist er weg, mein Held.

Mit einer Tasse Earl Grey Tee, einem Butterbrot und dem neuesten Reißer von Stefanie Ross mache ich es mir auf dem Sofa gemütlich. Der Kater kommt auf meinen Schoss und lässt sich knuddeln. „Na mein Schöner, das hätten wir also überstanden. Sowas nennt man dann wohl Spontanheilung, oder? Dem heiligen Piatnik sei Dank!“

-289 Worte-

Und hier noch was Passendes zum Lachen bei Youtube:
Ein musikalisches Comedy-Medley durch alle gängigen Herbst-und-Winter-Krankheiten mit Jakob Nacken, Magdalena Flade, Helge Thun und Udo Zepezauer.

Verschlagwortet mit

10 Gedanken zu „ABC.Etüden KW 6+7/2020 – Unverhofft“

  1. Ach was, Spontanheilung bei Männergrippe???? Das geht? Wobei ich seine Hausmittelchen eigentlich sehr attraktiv finde, da bin ich auch gern krank. Aber wenn mann von seinen Kumpels gebraucht wird, dann weicht die Krankheit natürlich wie von Zauberhand. 😉
    Hach, schöne Etüde, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Christiane 😁🐱☕🍪👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.